Macau Casinos

Macau Casinos

Die Stadt Macau dürfte den meisten Glücksspielern inzwischen bekannt sein. So handelt es sich hierbei um das Las Vegas Asiens, welches sein Vorbild schon längst in den Schatten stellt. Doch wie verlief eigentlich die Geschichte von Macau und bis wann reicht diese zurück?

Die ersten Aufzeichnungen, welche die Existenz von Macau belegen, reichen bis in das Jahr 1152 zurück. Allerdings ist Macau damals noch nicht bewohnt, sondern stellt nur ein Teilgebiet des Landkreises Xiangshan dar. Die ersten Siedlungen gab es in Macau dagegen erst über 100 Jahre später, als Flüchtlinge vor den Mongolen ein passendes Refugium in Macau fanden.

Von da an lebten sie ein beschauliches Leben in Macau, ohne dass das damalige Dorf wirklich expandierte. Dies änderte sich um 1516, als die Portugiesen nach Macau gelangten. So drängten die Portugiesen darauf, sich ebenfalls in Macau niederlassen zu dürfen, um hier einen Außenhandelsposten zu errichten. Die chinesische Führung stimmte diesem Antrag schließlich zu, so dass Macau ab 1557 als Umschlagplatz für Waren auf der der Handelsroute zwischen Nagasaki und Lissabon diente.

Von nun an wurde das ehemalige Fischerdorf auch immer weiter ausgebaut, so dass es bald auch Begehrlichkeiten bei anderen europäischen Großmächten weckte. So versuchten beispielsweise die Niederländer, Macau 1622 zu erobern. Die Portugiesen waren auf diesen Eroberungsversuch jedoch vorbereitet und konnten Macau gegen die Eindringlinge verteidigen.

Eine erste Krise erlebte Macau dann erst Mitte des 19. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit gab es einerseits einen Großbrand, welcher unter anderem auch das Wahrzeichen der Stadt zerstörte. Zudem gewann Hongkong zunehmend an Bedeutung, weshalb viele Handelsrouten nicht mehr über Macau, sondern über Hongkong verliefen. Die Krise gipfelte schließlich in dem Versuch der Portugiesen, die komplette Herrschaft über Macau zu erlangen. Zuvor war die portugiesische Stadtführung stets noch der chinesischen Regierung untergeordnet. Während dieser erste Versuch noch misslang, konnte Portugal schließlich eine durch China anerkannte Besetzung im Jahre 1887 erwirken.

Von da an ging es der Stadt auch wieder wirtschaftlich gut, was nicht zuletzt auf die Tatsache zurückzuführen war, dass einige Jahrzehnte zuvor das Glücksspiel legalisiert wurde.

Es sollte dann bis zum Jahre 1999 dauern, bis Macau schließlich wieder an China zurückgegeben wurde, nachdem sich Portugal und China 1987 auf die Bedingungen einer Rückgabe einigen konnten.